Die ersten Tage in Colona, oder auch v1.3

      Die ersten Tage in Colona, oder auch v1.3

      "Willkommen in Colona" werde ich freundlich und persönlich von den höchsten Menschen in Colona begrüßt.(Ich glaube die Bürgermeisterin hatte sich mit Katerina Soltwedel vorgestellt und der andere hieß irgendwas mit Henry und nem Auto, ach ja. Forth)
      Nach ein wenig Schusselichkeiten und hin und her schüttel ich dem Schmied Friedhelm Krübel die Hand.
      Er schenkt mir, dank eines Gutscheines, auch noch meine erste Werkzeuge und ich denke mir: "Okay, dann kann es ja losgehen, supi!"
      Jacques Lacroix verkauft mir ein paar Samen, die ich von den "Resten" meines Umzuges noch übrig habe.
      Die Luft ist wunderbar in Colona. Keine dreckige Straße, kein bemerkenswerter Lärm, nur das zwitschern der Vögel begleitet mich auf meinen Wegen durch die Stadt und die anliegenden Wälder und Häuser.
      Dann möchte ich mich daran machen mein Feld zu beackern. Unterwegs begegne ich Flora, sie gibt mir ein paar Tipps, sie scheint wirklich vom Fach zu sein.
      Mehr schaffe ich an diesem Tag auch nicht, beim ansetzen der Harke merke ich wie erschöpft ich noch von dem Umzug und dem Gewusel des heutigen Tages bin.
      Ich betrete also mein Haus und bin erstaunt. So schön eingerichtet, hatte ich wirklich so viele Möbel mitgenommen? Danke Colona! Hier fühle ich mich wohl!
      Gegen 6 Uhr werde ich wach. Ausgeschlafen und erholt.
      Ich schnappe mir meine Erntewerkzeuge und mach ich an mein Feld. Nachdem ich fix etwas Unkraut gejätet, Steine weggetragen und ein paar störende Äste beseitigt habe pflanze ich meine ersten Samen.
      Von wegen das leben eines fleißigen Farmers ist langweilig! Ich mache mich an das nächste Feld. Dieses mal etwas Aubergine, denn damit, so habe ich gehört, kann man hier wohl Millionär werden. Die Rosensamen, die ich gestern geschenkt bekommen habe, werden hoffentlich was!
      Ich gieße mein Feld und mache mich wieder auf den Weg, um noch mehr von der Stadt zu erkunden.
      Ich treffe auf Daphne Bastone, eine Holzfällerin, wie sie sich mir vorstellt. Obwohl sie sehr schüchtern scheint erzählt sie mir von ihrer kaputten Säge. Ich biete ihr einfach an diese zum Schmied zu bringen. Vielleicht kann ich so bessere Kontakte knüpfen!
      Beim Schmied angekommen erzählt mir dieser dann von einer Mine, die nördlich seines Hauses liegen soll.
      Mit meiner Spitzhacke bewaffnet betrete ich die Mine. Aber... Was glitzert denn da?
      WOW! Rufe ich überrascht aus und baue die Erze ab, die sich hier finden.
      Apropos finden. Immer wieder begegne ich solchen Sammelkarten. Ich als Jäger und Sammler nehme mir natürlich jede dieser Karten mit! Einige Bewohner des Dorfes scheinen diese zu gebrauchen.

      To Be Continued ^^ Grade reicht die Zeit nicht um weiter zuschreiben :3

      PS: Die neue Version ist echt genial ;) Achso: Auf der Startseite steht "Server online V 1.2.4" :3

      [V 1.3.1] (Alpha Phase)

      Pflanzen - Handel - Sammelkarten - Erze
      Ich gehe tiefer in die Mine und finde einiges an Aquamarinerz und auch Smaragderze begegnen mir, die ich abbaue und mitnehme.
      Was glitzert denn da so Violett? Ein Amethyserz, cool. Sofort baue ich es ab, sonst nimmt es noch jemand anderes.
      Dann stehe ich vor einem weiteren Eingang anscheinend. Mit einem kleinem Gefühl des Unbehagens betrete ich aber voller Neugier diese Höhle.
      Ich werde von einem Rubinerz begrüßt, dieser scheint sehr selten zu sein. Fröhlich stecke ich ihn mir ein.
      Und da, ganz hinten in der Höhle, liegt eine Sammelkarte. Es ist eine Nr.4 Bergbau. Die letzte, die mir in meiner Sammlung noch fehlt. Yes, nichts wie hin zum Schmied!
      Bei Friedhelm angekommen begrüße ich ihn und sage ihm, dass ich jede Sammelkarte gefunden habe. Er bietet mir ein Kostüm oder einen seltenen Samen an.
      Was das wohl für ein Samen sein könnte? Schlussendlich entscheide ich mich auch für einen solchen Samen und erhalte ein Päckchen Johannisbeersamen von ihm.
      Glücklich mache ich mich wieder auf den Weg zu meinem Feld, es ist schon 17 Uhr, ich war ziemlich lange in der Mine!
      Der Schmied sagt mir noch, dass er, wenn ich mehr Erze gesammelt habe, dafür im Tausch verschiedene Dinge anbietet. Dieses Angebot merke ich mir und nehme mir für den nächsten Tag fest vor wieder in die Mine zu gehen.
      Zurück auf meinem Feld verlangen die Auberginen und Rosen Wasser. Ich gieße schnell die Auberginen. Aber... Ich bin todmüde... So leid es mir tut, ich gehe ohne die Rosen bewässert zu haben ins Bett.
      Diese Aktion rächt sich am nächsten Morgen... Meine schönen Rosen sind verwelkt. Traurig entferne ich die übrig gebliebenen Pflanzenstummel. Wie soll ich jemals ein großer Farmer werden, wenn ich so mit meinen Pflanzen umgehe? Traurig gieße ich die Auberginen. Die scheinen sich über das Wasser zu freuen, hoffentlich schaffe ich es immerhin diese zum Wachsen zu bringen!
      Da es ansonsten noch früh am Morgen ist, begebe ich mich zu Daphne. Der Schmied hatte gestern schon ihre Säge repariert. Ich gebe die heile Säge bei ihr ab und sie gibt mir dafür ein Päckchen Prunkwindsamen. Juchu. Ich freue mich über die Vielfalt der Samen, die es hier zu haben gibt!
      Ich begebe mich zurück zu meinem Feld, sehe die Auberginen brauchen noch kein neues Wasser und Pflanze die neue Saat ein. Was mich da wohl für schöne Pflanzen erwarten, die daraus wachsen werden?
      Ich wollte heute noch in die Minde, aber das hat Zeit. Ich laufe Richtung Marktplatz. Auf dem Weg begegne ich Monterra. Er scheint hier schon länger zu wohnen. Wir unterhalten uns ein wenig und er schenkt mir einfach so eine 4er Architekt Karte. Glücklich begebe ich mich zum Marktplatz. Das Architekt-Set hab ich jetzt nämlich auch komplett und Monterra gab mir schnell den Tipp dort mal die Person zu suchen, die die Karten eintauschen würde.
      Also auf zum Marktplatz...

      To Be Continued :)

      [V 1.3.1] (Alpha Phase)

      Pflanzen - Handel - Sammelkarten - Erze